Was wir machen...
...und warum:
DE-Öko-006
Ökologischer Anbau ist umweltschonend und trägt zum Erhalt unserer natürlichen
Lebensgrundlagen ( Böden, Wasser, Artenvielfalt, Klima...) bei. Für uns als Gärtner sind
unsere Böden und ein intaktes Ökosystem unser wichtigstes Kapital, daher erscheint uns
die ökologische Bewirtschaftung auch in Zukunft alternativlos.
Unserem ursprünglichen Gedanken, die Produktion von Lebensmitteln wieder dort
anzusiedeln wo sie verbraucht werden, kommt die Idee der GemüseSelbstErnte sehr
entgegen. Das Konzept trägt zur Selbstversorgung mit frischem, hochwertigem und
biologisch erzeugtem Gemüse abseits der großen Verbrauchermärkte bei. Zudem bieten
GSE-Projekte die Möglichkeit, stadtnahe Flächen produktiv zu nutzen, die eventuell für
andere landwirtschaftliche Nutzung uninteressant wären.
In Zeiten, in denen ein Lebensmittelskandal dem Anderen folgt, können Teilnehmer an
einer GSE der Herkunft ihres Gemüses sicher sein und darüber hinaus die
außergewöhnliche Qualität selbstgezogenen Gemüses kennen- und schätzenlernen.
1994 entstand unser kleiner, direktvermarktender Familienbetrieb.
Seit 2000 produzieren wir unser Gemüse in Bergheim und im Bärenkeller im Einklang
mit den biologischen Kreisläufen. Das heißt es kommen nur Kompost, Mist, Holzasche
u.ä. organische Dünger zum Einsatz. Chemisch-synthetische Dünger werden nicht
verwendet! Pflanzenschutz und Beikrautregulierung erfolgen nur durch Hacken,
Abflammen, Mulchen, Abdecken und die Förderung von Nützlingen.
Seit März 2010 sind wir auch offiziell als Bio-Betrieb nach der EG-Ökoverordnung 
zertifiziert.
Nachdem wir die Direktvermarktung aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben mussten,
eröffnet uns das Konzept der GemüseSelbstErnte eine vielversprechende Möglichkeit,
den biologischen Gemüsebau wenigstens im Nebenerwerb fortführen zu können.
Foto: Annette Zoepf
Foto: Annette Zoepf